Saison 2009/10

Saison 2009/10

Zum zweiten Mal nacheinander in die Ligaquali…

WE STAY ZUM ZWEITEN,
oder „Ende gut, alles gut!“

Eine bis zum 68. Spiel und bis zur drittletzten Spielminute nervenaufreibende, zweite NLA-Saison fand nach einer unnötigen Verlängerung in den Play-Outs und der Ligaqualifiaktion wiederum ein äusserst glückliches Ende. Eine Bitte an unsere Jungs: „Bitte nicht noch ein drittes Mal!“ Die Chance, dass einige Fans dies nervlich nicht überleben würden ist sehr gross…

Ein treffliches Zitat rundet das Ganze ab (Quelle: schlagschuss-homepage, Melodie „Über sieben Brücken musst Du gehn“ von Peter Maffay):
…Auch Kevin Schläpfer, zusammen mit vielen tausenden von Leidensgenossen, musste wieder über sieben Brücken bzw. über sieben Partien in der Liga-Qualifikation gehen:


Manchmal mach ich meine Trainings ohne Blick,

manchmal wünsch ich mir mein Schaukelpferd zurück.
Manchmal bin ich schon vor dem Spiel ohne Rast und Ruh,
manchmal schliess ich alle Kabinentüren nach mir zu.

Manchmal ist mir beim Coaching kalt und manchmal heiss,
Manchmal weiss ich nicht mehr, was ich von Eishockey weiss.
Manchmal bin ich schon am Morgen vor dem Spiel müd,
und dann such ich Trost in einem Lied.

Durch sieben Liga-Qualifikationsspiele musst du gehn,
sieben Spiele zwischen Biel und Lausanne überstehn,
sieben mal wirst du nicht ein Hockeygott sein,
aber einmal siehst du doch den hellen NL A-Schein.

Manchmal scheint die Uhr im Stadion still zu stehn,
manchmal scheint man immer nur im Kreis zu gehn.
Manchmal ist man vor Ärger über die Schiris krank,
manchmal sitzt man still auf einer Strafbank.

Manchmal greift man nach der ganzen Welt,
manchmal meint man, dass der Puck doch noch ins Tor fällt.
Manchmal tobt man, wo man lieber Ruhe gibt,
manchmal hasst man das, was man doch liebt.

Durch sieben Liga-Qualifikationsspiele musst du gehn,
siebenmal Biel gegen Lausanne überstehn,
sieben mal wirst du nicht ein Hockeygott sein,
aber einmal siehst du doch den hellen NL A-Schein.

Danke Kevin, danke dem Staff, den Fans und allen, welche ihren grossen oder auch kleinen Anteil am versöhnlichen Ende dieser zweiten NLA-Saion beigetragen haben. Auf ein Neues und einen „früheren Saisonschluss 2010/2011…“

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.